Rekuperation und Sicherheit bei rutschiger Fahrbahn und ausbrechendem Heck

  • Warum dieser Post in einem Nachbarforum für den Smart#1

    Zitat

    so heute das erste mal bei geschlossener Schneedecke gefahren. Ist absolut gefährlich, wenn man vom Gas geht ist die Rekuberation zu stark auf der Hinterachse. Das heißt wenn es glatt ist und man vor einer Kurve vom Gas geht bricht der Wagen aus, weil er ja auf der Hinterradachse bremst. Kann man die Rekuberation irgendwie komplett ausschalten?

    Fahrt vorsichtig.

    mich ausgerechnet zum Sommeranfang ein scheinbares Winter-Thema eröffnen läßt, ist nicht so wichtig.

    Denn 1. kommt der nächste Winter bestimmt, 2. ist auch im Sommer die Fahrbahn nicht immer trocken und optimal griffig, und 3. rekuperieren auch unsere MG4 nur auf der HInterachse.


    Was die Reku von hinten trotz ESP und aller sonstigen Assistenten anrichten kann, zeigt Bloch hier in einem schon an anderer Stelle besprochenen Golf-ID3-Vergleichsvideo:

    Bei ausbrechendem Heck läßt sich der Golf-Fronttriebler wieder "zahm" per Lenkrad einfangen, aber der Hecktriebler ID3 zwingt dem machtlosen Fahrer trotz maximaler Lenkeingriffe Pirouetten bis zum Stillstand auf. Lance liefert dazu die Erklärung mit Schleppmoment auf der Hinterachse (wegen der Rekuperation), das verhindert, daß die HA-Reifen nach dem Ausbrechen wieder Seitenführung aufbauen können.

    Im Prinzip genauso hat es auch den gelben Mercedes zu Beginn des Video-Links erwischt. Dessen genauen Typ kenne ich nicht, aber er dürfte schätzungsweise auch ein Hecktriebler sein, dessen Motorbremswirkung wieder hinten angreift und dort ein Schleppmoment erzeugt.

    Das kann man theoretisch verhindern, wenn man bei einem Handschalter die Kupplung tritt bzw. bei einer Automatik auf N schaltet: dann bestünde die theoretische Chance, auch den gelben Mercedes so sicher einzufangen wie den Golf.


    Im MG4 können wir immerhin mit Reku-Stufe 1 fahren und so das Schleppmoment auf der HA minimieren. Inwieweit das bei ausbrechendem Heck reicht, um ihn ähnlich wie den Golf im Video wieder einzufangen, weiß ich nicht. Aber eines ist sicher: In Reku-Stufe 2 oder 3 stehen die Chancen umso schlechter, je stärker rekuperiert wird. Und wenn es bei halb-rutschiger Fahrbahn in einer Kurve Unterschiede gibt, dann wird der MG4 in Reku-Stufe 1 IMO noch die relativ beste Aussicht haben, ohne ausbrechendes Heck durch die Kurve zu kommen.

    Passenderweise schaltet der XP im Fahrmodus "Snow" (neben Permanent-4WD) zwangsweise auf Reku-Stufe 1, die sich manuell nicht ändern läßt - und ich hoffe, daß es die anderen MG4-Versionen auch so machen.


    Aus diesem Blickwinkel ist man also IMO im MG4 am sichersten unterwegs, wenn man immer in Reku-Stufe 1 fährt.

    Das mache ich sowieso, weil dann die Verzögerung beim Loslassen des Strompedals am ehesten meinen Verbrenner-Erfahrungen entspricht. Zudem ermöglich Reku 1 mir ein gleichmäßgeres Fahren als Reku 2 oder 3, wo der Wagen beim Loslassen des Strompedals oft so stark bremst, daß ich gleich wieder etwas nachbeschleunigen muß - und das kostet jedesmal insgesamt mehr Energie, als wenn der Wagen in Reku 1 nur leicht bremst.

    Gruß Ulf


    MG4 XPower MY23 in Brighton Blue, gebaut Juli 23, 4-Jahres-Leasing seit Nov.23, R46 mit Tempomat (Frontradar)-Update :)

    Davor: VW Polo WRC

  • Ich habe das Ganze bei uns im schneearmen Norddeutschland zusammen mit meiner Frau getestet, und den Snow Modus als sehr gut für diese Verhältnisse befunden.


    Natürlich kann man die Grenzen der Physik nicht mit irgendwelchen elektronischen Helferlein verschieben.

    Gruß

    Olli


    MG 4 Comfort - Diamond Red - R33

  • Ich bin mal testweise die gleiche Strecke in Reku-Modus 3 und in Reku Modus 1 gefahren.

    Etwa 120 Landstraße mit etwa 12 Ortdurchfahrten und vielen 70er Zonen.

    Im Ergebnis war die Menge des wiedergewonnenen Stromes in kWh in etwa gleich hoch.

    MG 4 Luxury (MJ22), Diamond Red&Black Roof, EZ 06/2023, FICM-MPU-Version : SWI68-29958-1300R30

    VW Touran United, 2.0 TDI, EZ 2008, DSG, Klimaautomatik, Glasschiebedach, Anhängerkupplung

  • Generell bleibt es ja gleich beim normalen fahren, egal welche Recu steht, 25% bremst er per Recu danach zusätzlich mit den Eisen, im normalen Fahren ist nur ein unterschied wie sehr er "verzögert" wenn man vom Pedal geht. Wenn man es also schafft ohne "normale Bremse" zu fahren sollten der Verbrauch und die "gewonnenen kWh" gleich sein.

    MG4 Lux EZ 05/24 - 4 Jahres Leasing
    MG5 Lux LR EZ 12/22 - Bis der TÜV uns scheidet....
    Wallbox: GOE Home flex 11kW, Feyree mobile WB 11kW

  • Generell bleibt es ja gleich beim normalen fahren, egal welche Recu steht, 25% bremst er per Recu danach zusätzlich mit den Eisen, im normalen Fahren ist nur ein unterschied wie sehr er "verzögert" wenn man vom Pedal geht. Wenn man es also schafft ohne "normale Bremse" zu fahren sollten der Verbrauch und die "gewonnenen kWh" gleich sein.

    Oh ein Perpetuum mobile?

    MG 4 Luxury (MJ22), Diamond Red&Black Roof, EZ 06/2023, FICM-MPU-Version : SWI68-29958-1300R30

    VW Touran United, 2.0 TDI, EZ 2008, DSG, Klimaautomatik, Glasschiebedach, Anhängerkupplung

  • ich habe mir das Video jetzt paar mal angeschaut, also den Teil mit dem ID3. Ich sehe nicht mal das ein Versuch gestartet wird, egal wie dieser ausgeht, dort Gegenzulenken.


    Zitat


    Im MG4 können wir immerhin mit Reku-Stufe 1 fahren

    Kann ich beim MG nicht auch auf N schalten? Hat es jemand mal versucht. Ich könnte mir vorstellen, ohne es getestet zu haben das es hier schneller ginge als bei einem normalen Automatik. In der Praxis wird es wohl weder beim Automatik noch bei MG funktionieren.

  • Habe vor ca. 2 Jahren einen ID3 Probe gefahren. Im Modus D war eine sanfte Verzögerung und in B eine Starke. Ob sich zu den heutigen Fahrzeugen in dieser Hinsicht was geändert hat, müssen andere Beantworten. Das Fahrzeug was ich gefahren hatte, hatte diese 2 Modi. In der kürze konnte ich nicht viel testen.

  • Also ich habe mir das Video von Bloch angesehen. Da wird doch schon wieder Äpfel mit Birnen verglichen.

    1. Die Anregung an der Hinterachse ist doch genau andersrum. Da kann man schon aufhören, was wurde denn noch verändert? So kann man Zuschauer auch manipulieren.


    So und jetzt zu dem Thema mit Reku an der Hinterachse und nasser Fahrbahn.

    Fahrzeuge, egal ob Verbrenner oder Elektro, haben ein MSR. Das greift sofort ein wenn Schlupf an den Reifen erkannt wird. Das führt dazu dass die Reku unterbrochen oder sogar Moment an die Achse gebracht wird. MSR ist das Gegenteil vom ASR. Das Funktioniert beim Elektro Fahrzeug sogar besser als beim Verbrenner, da der E-Motor viel schneller anspricht. Wie gut das MSR funktioniert, ist natürlich Hersteller abhängig.


    Grüße