Kosten Bremsenreperatur

  • *ACHTUNG IRONIE*

    Vielleicht sollte man die Scheiben mit ein bisschen Ballistol pflegen gegen Rost 🥸


    Also ab und zu scharf bremsen sollte das Problem tatsächlich fernhalten.

    Auf meiner Autobahn (A1) sind zum Glück jeden Tag Menschen unterwegs, die einen dazu bringen regelmäßig den Rost zu entfernen 😂

  • Bremsen sind eine Goldgrube für jede Werkstatt. Warum? Weil dem Argument „Bei den Bremsen geht es um ihre Sicherheit…“ kaum ein Kunde widersprechen würde.


    Meine Erfahrungen sind die, dass Werkstätten Bremsen gerne schon wechseln wenn sie den nächsten Inspektionsintervall mutmaßlich nicht erreichen könnten. Ein Mechatroniker sagte mir mal dass die meisten Bremsbeläge die in seiner Werkstatt gewechselt wurden noch etwa 50% der Belagstärke drauf hatten.


    Auch wenn Werkstätten von „Bremsen“ sprechen ist ganz unterschiedliches gemeint. Es gibt Personal dass grundsätzlich die Meinung vertritt wenn die (deutlich billigeren) Beläge gewechselt werden, man pauschal auch gleich die (deutlich teureren) Scheiben mit wechselt. Das ist aber Schwachsinn.


    Übrigens kann man beides auch selbst wechseln wenn man keine zwei linken Hände hat. Der Wechsel von Bremsbelägen ist echt keine Raketenwissenschaft und auch die Scheiben zu wechseln ist nicht sonderlich kompliziert. Beläge und Scheiben bekommt man auch bei Onlineshops und ebay in unterschiedlichen Qualitäten und Preislagen. Aber immer deutlich günstiger als in der Markenwerkstatt.


    An meinem zwischendurch auch sportlicher bewegten VW Scirocco habe ich nach 9 Jahren und über 60.000 km erstmals die Bremsbeläge und die Scheiben getauscht. Und das auch nur weil der TÜV das Tragbild auf der Innenseite der hinteren Scheiben bemängelt hat. Außen waren sie erstaunlicherweise noch fast wie neu. Auch die Beläge hatten noch mehr als 1/3 der Belagstärke drauf.


    Zur Erinnerung. alle modernen Autos haben Belagverschleiß-Sensoren die wirklich rechtzeitig (!) anzeigen wenn die Beläge langsam dem Ende zugehen. Bei elektrischen Feststellbremsen (hinten) wird damit indirekt sogar die Dicke der Bremsscheiben mit berücksichtigt.

    Die ganze E-Flotte:

    - MG4 Luxury MJ22 in Diamond Red Softwarestand: R46
    - BMW C-Evolution E-Scooter
    - Kettler E-Blaze E-Mountainbike mit Bosch CX

  • Sofern wir Autos überhaupt so lange fuhren, haben wir die Bremsen - Scheiben und Beläge - erst nach 90.000 km wechseln müssen. Es hängt eben alles vom Fahrstil ab. 8o Wir fahren vorausschauend, aber nicht langsam.

    Beim E-Auto kommt wegen der Rekuperation unabhängig vom Fabrikat wirklich das Rostproblem dazu. Bei unserem Mazda MX30 waren die hinteren Bremsscheiben fast immer angerostet und mussten ab und zu mal freigebremst werden. Beim MG4 konntenwir das bisher noch nicht feststellen.

  • Ich habe bisher die Bremsen auch selbst gewechselt. Aber bei unserem Corsa-e konnte nicht mal ne freier Werkstatt die verrosteten Scheiben wechsel, weil die Belege mit dem Opel Service Tool zurück gefahren werden müssen. Ich könnte mir vorstellen, dass es beim MG ähnlich ist.

  • Mechanisch sollte der Wechsel der hinteren Scheiben und Beläge kein Problem sein.

    Evtl. passen ja sogar irgendwelche Teile aus dem VW Konzern.

    Die einzige Frage ist ob man zB mit einem Gutmann Tester die Sättel in die Serviceposition fahren kann.

    MG4 Lux Modell 23 in Silber

    R46

    SNAKP21E32

  • Also bei meinem Autel MX808 steht zumindest die Funktion zum Bremssattel zurücksetzen drin, hab das aber nicht getestet! Denke schon dass das dann die "besseren" Tester auch können.

    Fischer CITA 4.0 E-Bike seit 07.2019

    MG4 Luxury Fizzy Orange mit Müdigkeitssensor (EZ. 10.2022) seit 05.2023, aktuell R46, aber alte Frontradar Software (bremst in Kurven)


    SOH: 97% Stand 20.04.2024 / 17450km